Maxi Obexer

 

 

Maxi Obexer, Autorin von Theaterstücken, Prosa, Essays und Hörspielen, wurde 1970 in Brixen, Südtirol/Italien geboren; sie lebt in Berlin. Obexer studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien und Berlin.


Ihre politischen Werke wurden vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Robert Geisendörfer Preis 2016 für »Illegale Helfer« und dem Potsdamer Theaterpreis 2017 für »Gehen und Bleiben«. Sie war Gastprofessorin u. a. an der Georgetown University in Washington D.C., am Dartmouth College N.H., an der Universität der Künste, Berlin sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2014 gründete sie das Neue Institut für Dramatisches Schreiben, Nids. Ihr Debütroman »Wenn gefährliche Hunde lachen« erschien 2011.


Mit einem Auszug aus dem Romanessay »Europas Längster Sommer« war Maxi Obexer für den Bachmannpreis 2017 nominiert.

www.m-obexer.de

 

Foto: (c) Nane Diehl

 

Im Verbrecher Verlag erschienen:

Europas längster Sommer