Uwe Warnke

Uwe Warnke, 1956 in Wittenberge geboren, aufgewachsen in Schwerin, absolvierte eine Kartografenlehre und später ein Studium der Kartografie an der TU Dresden. 1982 ging er über Potsdam nach Berlin und gründete hier mit Siegmar Körner die inoffiziell erscheinende Originalgrafische Untergrundzeitschrift Entwerter/Oder, die er bis heute herausgibt (96 Ausgaben und 27 Sonderausgaben). Jobs als Heizer und Friedhofsarbeiter folgten. Als Autor verfasste Warnke u. a. Beiträge für die inoffiziellen Zeitschriften UND, U.S.W., A3, Common Sense, Spinne und engagierte sich für Visuelle Poesie. 1990 gründete er den Produzentenverlag. Eine einjährige Zusammenarbeit mit Erich Maas (1952 –2001) (Verlag Warnke & Maas) folgt. Bis heute gibt er im Uwe Warnke Verlag Künstlerbücher, Editionen und Malerbücher heraus. Für seine verlegerische Arbeit in den 1980er Jahren erhielt er 1991 in Mainz den V.O.Stomps-Preis. Der Verleger, Künstler und Autor Warnke hat sich seit den 90er Jahren auch als Ausstellungsmacher für Visuelle Poesie und Künstlerbücher einen Namen gemacht. U. a. ist er Herausgeber der Anthologie "Visuelle Poesie in /aus der DDR" (1990). Einsichten vermittelt sein Katalog wortgang (1996). Er ist Mitglied der Gruppe deutscher Buchkünstler 13+, die seit 2000 international ausstellt. Vielfältige Zusammenarbeit mit Künstlern, u.a. mit Ottfried Zielke und John Gerard. 2009 erschien der Band Erfahrungen mit der Buchkunst vor und nach 1989 gemeinsam mit Sabine Golde). Er ist Kurator (gemeinsam mit Ingeborg Quaas und Thomas Günther) der Ausstellung "poesie des untergrunds", Berlin 2009. Warnke lebt als Autor und Verleger in Berlin.

Im Verbrecher Verlag erschienen:

Die Addition der Differenzen