Erasmus Schöfer

Erasmus Schöfer, am 4. Juni 1931 bei Berlin geboren, war Mitbegründer und Vorsitzender des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt und Mitglied des Deutschen P.E.N.-Zentrums.

Seit seiner Promotion über »Die Sprache Heideggers« (1962) veröffentlichte er zahlreiche literarische und publizistische Arbeiten.

Für seine hochgelobte Romantetralogie »Die Kinder des Sisyfos« erhielt Erasmus Schöfer im Jahr 2008 den  Gustav-Regler-Preis.

Zuletzt erschienen: »Der gläserne Dichter« (2011), »Diesseits von Gut und Böse. Beiträge fürs Feuilleton« (2011), »Na hörn Sie mal! Sechs ausgewählte Funkstücke« (2012) und »Schriftsteller im Kollektiv. Texte und Briefe zum Werkkreis Literatur der Arbeitswelt« (2014).

2021 erschien der Lyrikband: »Sisyfos Lust«

Schöfer verstarb am 7. Juni in Köln.

Siehe auch: erasmusschoefer.de

Im Verbrecher Verlag erschienen:

Kalendergeschichten des rheinischen Widerstandsforschers