Wolfgang Müller

Wolfgang Müller, geboren 1957 in Wolfsburg, lebt in Reykjavik und Berlin. Der Gründer der Kultgruppe »Die Tödliche Doris«, ist Musiker, Publizist, Schauspieler, Hörspielmacher, Genialer Dilletant, Kurator, Grafiker, Missverständniswissenschaftler, Performer, Elfenexperte, Punk, Professor, Karl-Sczuka-Preisträger 2009 und Künstler.

Er hatte Lehraufträge u. a. an den Kunsthochschulen München, Saarbrücken, Bern, Basel, FH Graz, Reykjavik, San Diego und 2001/2 eine Professur an der Hochschule der Künste in Hamburg.

Im Verbrecher Verlag erschienen 2001 der erfolgreiche Band »Die Elfe im Schlafsack« (4., überarbeitete und erweiterte Ausgabe 2011), das historische Island-Buch »Neue Nordwelt« (1613/2005), sein satirischer Roman über den Kunstbetrieb »Kosmas« (2011) und der Essayband »Aus Liebe zur Kunst« (2018). 2013 erschien sein Besteller »Subkultur Westberlin 1979–1989. Freizeit« (philo fine art) bis 2021 in fünf Auflagen.

Mit dem Album "Reenactment" leitete er das Comeback der tödlichen Doris ein, die 2018 - 2020 in 31 unterschiedlichen Vibratoren und deren Sounds wiedererschien.  

Homepage: http://www.wolfgangmuellerrr.de

Im Verbrecher Verlag erschienen:

Chromosom XY. Männerkunst - Herrenkunst
Aus Liebe zur Kunst. Essays
Die Elfe im Schlafsack
Neue Nordwelt
Kosmas
Die Elfe im Schlafsack (1. Auflage)