Kosmas

Kosmas

Wolfgang Müller
Hardcover, 192 Seiten
Preis: 21,00 €
ISBN: 9783940426703


In den Warenkorb »

Der englische Kunststudent Damien Hirst konserviert tote Schnaken. Entdeckt wird er bei einer Hochschulausstellung von einem Werbetycoon. Der Entdecker fordert großformatige Werke. Hirst sucht Hilfe beim Leichenpräparator Professor Gunther von Hagens. Ein tasmanischer Sportangler fängt derweil einen Tigerhai und schickt den eisgekühlten Kadaver nach London. In Singapur überzeugt Professor Dr. Sanusi Lamido den depressiven, suizidgefährdeten Klimaanlagen-Milliardär Aloysius Tong davon, moderne Kunst zu sammeln. Mit Erfolg: Aloysius Tong wird ein glücklicher Kunstsammler, kauft den präparierten Hai und stellt ihn ins Zentrum seines Büros. In der Folge steigen Aloysius Tongs Umsätze. Doch nach einem Jahrzehnt beginnt der große Fisch an zu faulen. Nachbarn der Luxussiedlung prozessieren wegen Geruchsbelästigung. Der fanatische Kunstsammler gewinnt alle Prozesse. Nach fünfhundert Jahren schließlich entdecken Archäologen eine geheimnisvolle Höhle mit eigenartigen Mensch-Tierfresken und einer ungewöhnlichen Heilquelle.

Wolfgang Müllers erster Roman „Kosmas“ ist eine großartige Satire auf den Kunstbetrieb!

Ein so verschmitztes wie teuflisch kluges Gedankenspiel.
Ina Hartwig / Süddeutsche Zeitung

„Kosmas“ ist eine scharfe Satire auf den Kunstbetrieb.
Christoph Schröder / zeit.de

Kunst und Klüngel, Millionäre und Mutanten, Zaster, Zank und scharfe Zähne. Wolfgang Müller greift weit aus in Raum und Zeit, mit Lust an der Enthüllung und mit der Lizenz zur freien Erfindung.[...] Müllers Buch „Kosmas“ ist die Karikatur eines heißgelaufenen Kunstbetriebs. Ein Lesevergnügen mit Wiedererkennungswert.
Frank Kaspar / WDR3


Müllers Roman nimmt den laufenden Schwachsinn der Realität als Basis für skurille Zukunftsvisionen, harsche Polemik, essayistische Kapriolen und bösartige Humoresken. [...] der perfekte Roman für Kunstmarktverächter und solche, die es werden wollen.
Alexander Müller / Frankfurter Allgemeine Zeitung


Es geht Wolfgang Müller um Gesellschaftskritik. Um die Dummheit der Menschen, die sich täuschen lassen und dass sich alles ja eh immer nur wiederholt. Das sind alte Ideen, aber er baut sie genial neu zusammen. In eine wahnsinnig komische, Titanic-artige Sciencefictionsatire.
Kathi Grünhoff / Zündfunk - Bayern 2

Großartige Kunst-Finanz-Satire mit Science-Fiction-Anleihen.
Jan Drees / 1Live - WDR


Müllers Buch aber handelt von Künstlern, Kunsthändlern und Kunstkritikern. Eine Szene, die auch in Berlin in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden ist. In allen Teilen der Stadt haben Galerien eröffnet, sodass Wolfgang Müllers Buch zur richtigen Zeit aus der richtigen Stadt kommt. Es stellt die Frage: Wie entsteht der Wert eines Kunstwerks und was bedeutet dieser Wert?
Sören Kittel / Welt


Wann ist ein Kunstwerk eigentlich ein Kunstwerk? Warum sammeln Menschen Kunst? Und was denken die Menschen in fünfhundert Jahren wohl von unserer gegenwärtigen Kultur? Indem er Reales und Fiktives zu einem satirisch-witzigen und sehr erhellenden Gedankenspiel vermischt, beantwortet Wolfgang Müller in seinem Roman „Kosmas“ nicht nur diese Fragen.
Lisa Letnansky / nahaufnahmen.ch

„Kosmas“ ist eine spitzzüngige, doppel- und mehrdeutige Spiegelung des Kunstbetriebs, der wie die Börse funktioniert.
Robert Mießner/ junge Welt

Es scheint als liefere der Kunstmarkt die perfekte Folie für Erzählungen von Oberflächlichkeit und Geldgier. Wolfgang Müllers satirischer Roman Kosmas ist eine Generalabrechnung mit dem Betrieb, die keine ihrer Figuren verschont.
Dominikus Müller / SPEX

 

Die fließenden Grenzen zwischen Kunst und Vermarktung sind eines der großen Themen in Müllers Roman.[...] Wolfgang Müller verteufelt den Kunstbetrieb nicht, er benutzt ihn nur – und das mit Kunstfertigkeit und einer Menge Spaß – als bunte Folie für sein amüsantes, mitunter waghalsiges Romanexperiment.
Andi Weiland / Fluter. Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung