50+50 = 100

Am 8. November vor 100 Jahren rief Kurt Eisner die bayerische Republik aus.

Der Verbrecher Verlag gedenkt dieses glorreichen Tags auf ganz spezielle Art: Seine aus München stammenden Autoren Andreas Rüttenauer und Ambros Waibel sind dieses Jahr beide 50, zusammen also 100 Jahre alt geworden. Freundinnen und Freunde der beiden lesen aus diesem Anlass aus ihren Büchern und journalistischen Arbeiten - und auch Rüttenauer und Waibel werden sich nicht bitten lassen. Es dürfte vergnüglich werden.

Andreas Rüttenauer war mal Münchner, hat Kabarett gemacht, wollte dann Lehrer werden, hat stattdessen einen Roman geschrieben ("Pokalfinale") und ist nun seit etlichen Jahren Redakteuer bei der taz, für die er viel Sport getrieben hat und auch sonst fast alles gemacht hat, was es zu tun gab.

Ambros Waibel ist taz-Redakteur, Autor einer Biographie über Jörg Fauser (mit Matthias Penzel) und übersetzt manchmal Kochbücher aus dem Italienischen. Im Verbrecher Verlag sind drei Erzählungsbände erschienen, als Herausgeber ist er mit Nils Folckers für das Stadtbuch "Marburganderlahnbuch" verantwortlich.

Aus den Werken von Rüttenauer und Waibel lesen Fritz Burschel, René Hamann, Yvonne Griesel, Katja Kullmann u.v.a. - und vielleicht auch die Autoren selbst.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Verbrecher Versammlung.
Jeden dritten Dienstag im Monat (und zu besonderen Anlässen) lädt der Verbrecher Verlag zur Verbrecher Versammlung in die FAHIMI Bar (fahimibar.de) in Kreuzberg ein. Dort wird gelesen, getrunken und diskutiert.

06.11.2018 | 20.00

Ambros Waibel

Andreas Rüttenauer

Lesung

Ort
Fahimi

im 1. OG

Skalitzer Str. 133

10999 Berlin