Buchgespräch: Frenemies. Antisemitismus, Rassismus und ihre Kritiker*innen

Mit Julia Yael Alfandari (Autorin, Bildungsstätte Anne Frank Frankfurt a.M.), Dr. Sina Arnold (Herausgeberin, Zentrum für Antisemitismusforschung TU Berlin), Dr. Felix Axster (Autor, Zentrum für Antisemitismusforschung TU Berlin) and Prof. Dr. Nora Sternfeld (Moderatorin, Kunstvermittlerin HFBK Hamburg)

 

In deutscher Sprache, ohne Anmeldung

 

Antisemitismus und Rassismus sind beides menschenfeindliche Einstellungen, die von allen bekämpft werden müssen; die Kritik dieser Ideologien müsste deshalb stets zusammen geleistet werden. Diejenigen, die sich dagegen engagieren, können trotzdem oft nicht miteinander, was auch die documenta-Debatte zeigte. In der Praxis kommt es immer wieder zu Unvereinbarkeiten, handfesten Auseinandersetzungen und Grabenkämpfen, mit wechselseitigen Ausschlüssen, Relativierungen, Beschuldigungen und einem Klima des Argwohns. Hinzu kommt, dass die historischen und theoretischen Bezugnahmen von Rassismus- und Antisemitismuskritik sehr verschieden sind.

 

„Frenemies. Antisemitismus, Rassismus und ihre Kritiker*innen“, herausgegeben von Meron Mendel, Saba-Nur Cheema und Sina Arnold, umzirkelt das Problemfeld, fragt nach den Gründen der Auseinandersetzungen, sucht nach Gemeinsamkeiten, ohne dabei Unvereinbarkeiten und Selbstansprüche der beiden Kritikformen zu relativieren. Das Buch versammelt kurze Texte von Forscher*innen, Bildungspraktiker*innen, Aktivist*innen, die jeweils als Antworten zu „naiven Fragen“ dargestellt werden – in Form eines „FAQ“. Was unterscheidet Antisemitismus und Rassismus? Gibt es Verbindungen zwischen Nationalsozialismus und Kolonialismus? Ist BDS antisemitisch? Sind Juden und Jüdinnen „weiß“? Wie werden diese Debatten in anderen Ländern geführt? Der Anspruch des Buches ist es, einen niedrigschwelligen Einstieg in ein komplexes, wenngleich sehr präsentes und konfliktreiches Themenfeld zu liefern. Die Schwerpunkte liegen auf Antisemitismus, antimuslimischem und anti-Schwarzem Rassismus.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung hier.

29.11.2022 | 16.30 Uhr Buchvorstellung

Ort
Aula, HFBK Hamburg

Hochschule für bildende Künste (HFBK), Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg